Die 9 besten Möglichkeiten, die CPU-Temperatur auf dem PC zu senken

Es ist wichtig, die PC-Temperatur regelmäßig zu überprüfen, insbesondere im Sommer. Wenn die interne Hardware ungewöhnlich hohe Temperaturen ausführt, kann dies zu a fehlerhafte Desktop-Erfahrung. Außerdem können kritische Komponenten irreversiblen und dauerhaften Schäden ausgesetzt sein. Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, die Temperatur Ihres PCs zu überprüfen.

Wenn Sie die neueste Grafikkarte, High-End-RAM und superschnelle SSD auf dem PC installiert haben, ist es mehr als wichtig, die PC-Temperatur im Auge zu behalten, um eine reibungslose und effektive Leistung zu gewährleisten. Wir haben neun effektive Möglichkeiten zusammengestellt, um die CPU-Temperatur Ihres PCs zu senken.

1. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Lüfter für den Luftstrom haben

Die meisten PC-Schränke sind mit einigen Lufteinlasslüftern und einem Auslasslüfter auf der Rückseite ausgestattet. Diese Kombination funktioniert gut, wenn eine Computerkonfiguration nur mit integrierter Grafik und ohne hohe Ressourcenanforderungen verwendet wird. Wenn Sie jedoch einen High-End-Intel- oder AMD-Prozessor mit der neuesten Grafikkarte für Spiele packen, benötigen Sie eine bessere Lüfterkombination, um kühlere Luft einzuziehen und heiße Luft auszustoßen – ein Ergebnis warmer Komponenten.

Für das beste (und coolste) Erlebnis benötigen Sie die gleiche Anzahl an Lüftern, um die Wärme aus dem Gehäuse zu entfernen. Investieren Sie in ein paar hochwertige Lüfter und schaffen Sie einen idealen Luftstrom, um die CPU-Temperatur unter Kontrolle zu halten. Sie können auch RGB-Lüfter kaufen, um die Ästhetik zu verbessern.

2. Blockieren Sie nicht die PC-Einheit

Ihre PC-Einheiten müssen an und an den Seiten und hinten Platz für einen besseren Luftstrom haben. Wenn der PC von hinten blockiert wird, hat er nicht genug Platz, um warme Luft auszustoßen. Die Situation verursacht ein Durcheinander im PC-Schrank und die CPU-Temperatur wird weiter steigen.

3. PC-Gehäuse öffnen und Staub entfernen

Sie müssen das PC-Gehäuse gelegentlich öffnen und Staub entfernen. Mit der Zeit füllt sich der PC möglicherweise mit Staub, und nicht alle Staubpartikel werden von Lüftern entfernt. Sie müssen das PC-Gehäuse öffnen und Staub von Lüftern und anderen Teilen entfernen. Stellen Sie beim Schließen sicher, dass alle Verbindungen intakt sind und kein Kabel lose ist.

Verwandt :  Die besten Spotify-Wiedergabelisten für Hintergrundmusik

4. Fügen Sie einen besseren CPU-Kühler hinzu

Für Desktops sind die meisten High-End-Prozessoren von Intel oder AMD mit einem dedizierten Luftkühler ausgestattet, um die CPU-Temperatur unter Kontrolle zu halten. Wenn Sie eine alte CPU haben, müssen Sie möglicherweise in einen solchen besseren AIO-Kühler investieren, um die Temperaturen niedrig zu halten.

Mit einem AIO-Kühler oder einem Luftkühler mit Kühlkörper können Sie die Temperaturen um ein gewisses Maß senken. Dies ist gesund für die Lebensdauer Ihrer CPU und hält die Temperatur in Schach. Sie können entweder mit Luftkühlung oder Flüssigkeitskühlung arbeiten. Lesen Sie unseren Leitfaden, um mehr über die Installation eines CPU-Kühlers in einem PC zu erfahren.

5. Wärmeleitpaste auftragen

Ähnlich wie wir das Automotoröl in Schach halten, um eine Autopanne zu vermeiden, müssen Sie dasselbe für den Prozessor tun – hauptsächlich für die Desktops. Wärmeleitpaste bleibt zwischen Prozessor und Kühler oder Kühlkörper. Mit der Zeit verliert diese Wärmeleitpaste ihre Wirksamkeit.

Wenn Sie sich nicht bewerben können, wenden Sie sich am besten an einen erfahrenen Freund oder einen Systemintegrator, um Wärmeleitpaste auf die CPU für Ihren Desktop aufzutragen. Sehen Sie sich diese hilfreiche Anleitung zum Auftragen von Wärmeleitpaste an, wenn Sie es selbst tun möchten.

6. Deaktivieren Sie zu viele Apps und Dienste, die beim Start gestartet werden

Wenn beim Start zu viele Apps und Dienste gestartet werden, wird während des Startvorgangs mehr Rechenleistung benötigt. Das wirkt sich natürlich auch auf die CPU-Temperatur aus. So können Sie irrelevante Apps beim Start deaktivieren.

Schritt 1: Öffnen Sie das Windows-Einstellungsmenü, indem Sie die Tasten Windows + I drücken.

Schritt 2: Gehen Sie zum Apps und Menü und wählen Sie Startup.

Schritt 3: Überprüfen Sie Apps, die beim Start gestartet werden, und ihre Auswirkungen auf das System.

Deaktivieren Sie den Schalter für unnötige Apps und Sie können loslegen.

7. Entfernen Sie bösartige Dateien

Wenn Ihr PC mit bösartigem Code infiziert ist, kann dies dazu führen, dass der Prozessor die ganze Zeit läuft. Glücklicherweise hilft Ihnen die Verwendung des standardmäßigen Windows-Sicherheitstools beim Entfernen unerwünschter Dateien.

Schritt 1: Drücken Sie die Windows-Taste und suchen Sie nach Windows-Sicherheit.

Schritt 2: Wählen Sie in der linken Seitenleiste Viren- und Bedrohungsschutz aus.

Schritt 3: Klicken Sie auf die Schaltfläche Schnellscan, um einen auszuführen.

Sie können die App minimieren und mit Ihrem Workflow fortfahren.

8. Aktualisieren Sie die Treiber von der OEM-Website

Neben Windows-Updates veröffentlichen die Komponentenhersteller häufig Software, um die Firmware zu aktualisieren und Informationen wie Temperatur, CPU-Spannung, Lüftergeschwindigkeit und mehr zu überprüfen. Es ist auch Ihre Ein-Schritt-Lösung, um erforderliche Treiber zu aktualisieren. In den folgenden Screenshots verwenden wir die Armory Crate von ASUS als Beispiel, und die Software auf Ihrem PC sieht möglicherweise anders aus als unsere.

Verwandt :  Top 5 der besten Valorant-Agenten für die Aufstiegskarte: Agenten, die die META in der Karte definieren

Öffnen Sie die entsprechende Komponentensoftware auf Ihrem PC. Gehen Sie zu Tools und prüfen Sie ausstehende Treiberaktualisierungen.

Installieren Sie sie und starten Sie den PC neu.

9. Ändern Sie Ihr PC-Gehäuse

Wenn Sie ein älteres Gehäuse haben, das keine ausreichende Belüftung für die CPU-/GPU-Komponenten bietet, müssen Sie den Wechsel zu einem anderen PC-Gehäuse in Betracht ziehen. Einige moderne Gehäuse sind mit eingebauten Gehäuselüftern ausgestattet, um eine bessere Belüftung zu gewährleisten. Allerdings müssen Sie für die Luftabfuhr gute, leistungsstarke Gehäuselüfter einbauen.

Genießen Sie ein reibungsloses Desktop-Erlebnis

Die Prozessortemperatur niedrig zu halten, ist für die allgemeine Gesundheit Ihres PCs von Vorteil. Das liefert eine bessere Leistung und verbessert die Langlebigkeit der Komponenten.