Die Windows 10-Update-Checkliste: 5 Dinge, die nach größeren Updates zu tun sind

Anstatt alle paar Jahre ein neues Betriebssystem zu veröffentlichen, veröffentlicht Windows jetzt ein- oder zweimal im Jahr wichtige Funktionsupdates. Diese Updates bedeuten jedoch oft, dass Ihre persönlichen Einstellungen und Präferenzen nach den Wünschen von Microsoft geändert werden. Aus diesem Grund benötigen Sie eine Checkliste für Windows 10-Updates, die Sie durch einige der gängigsten Einstellungen führt, die Windows-Updates normalerweise ändern.

1. Anzeigeeinstellungen

Haben Sie kürzlich ein wichtiges Funktionsupdate installiert, nur um festzustellen, dass die Helligkeit unterschiedlich ist oder Ihre Desktopsymbole eine andere Größe haben? Das Gute an den Anzeigeeinstellungen ist, dass Sie wahrscheinlich sofort bemerken werden, dass etwas nicht stimmt. Sie können sie normalerweise innerhalb von zwei Einstellungsgruppen beheben.

Gehen Sie zunächst zu „Start -> Einstellungen -> System -> Anzeige“.

Diese Einstellungen beziehen sich hauptsächlich auf Helligkeit, Auflösung und andere Anzeigen. Wenn Sie ein zweites Display haben und es nicht erkannt wird oder nicht richtig funktioniert, hat das Update wahrscheinlich Ihren Treiber geändert. Mehr darüber, wie Sie das hier beheben können.

Der andere zu überprüfende Bereich ist „Start -> Einstellungen -> Personalisierung“.

Die Personalisierung der Windows 10 Update-Checkliste

Von hier aus können Sie Ihren Hintergrund (der von Windows-Updates jedes Mal für mich geändert wird), Schriftgrößen, Sperrbildschirmeinstellungen und mehr ändern. Hier nehmen Sie auch Änderungen an Ihrem Startmenü vor, das Microsoft bei größeren Updates gerne nachjustiert.

2. Treiberprobleme

Eine weitere Sache, die Sie Ihrer Checkliste für Windows 10-Updates hinzufügen sollten, sind Treiber. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sicherzustellen, dass Ihre gesamte Hardware und Peripheriegeräte weiterhin ordnungsgemäß funktionieren. Obwohl Sie vielleicht schon den besten Treiber hatten, denkt Microsoft manchmal, dass Sie etwas anderes brauchen, auch wenn es überhaupt nicht kompatibel ist. Der falsche Treiber kann auch zu Problemen mit der Gesamtsystemleistung führen.

Bevor Sie glauben, dass Ihr Gerät mit dem neuen Update plötzlich nicht mehr funktioniert, überprüfen Sie, ob das Windows-Update Ihren Treiber geändert hat. Während es bereits eine ausführlichere Anleitung zum Überprüfen aktualisierter Treiber gibt, können Sie sehen, welche Treiber Windows installiert hat, indem Sie auf „Start -> Einstellungen -> Update & Sicherheit -> Windows Update“ gehen.

Wählen Sie im rechten Bereich „Updateverlauf anzeigen“. Erweitern Sie „Treiber-Updates“. Hier wird angezeigt, welche Treiber zu welchem ​​Datum aktualisiert wurden.

Die Windows 10 Update Checkliste Updateverlauflist

Sie können den fehlerhaften Treiber zurücksetzen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü klicken und „Geräte-Manager“ auswählen. Wählen Sie Ihr Gerät aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie „Eigenschaften“. Wählen Sie die Registerkarte Treiber und wählen Sie „Treiber zurücksetzen“. Sie können auch die Website des Herstellers oder Entwicklers besuchen, um den neuesten Treiber herunterzuladen.

Die Windows 10 Update Checkliste Treiber Driver

Bei Geräten, für die Microsoft den Treiber häufig ändert, können Sie den Gruppenrichtlinien-Editor oder den Registrierungs-Editor (Windows 10 Home-Benutzer) verwenden, um dies zu verhindern.

Verwandt :  Die 6 besten Möglichkeiten, Ihren PC zu reparieren, startete unter Windows 10 und Windows 11 nicht richtig

3. Netzwerk- und Update-Einstellungen

Microsoft möchte Ihren Computer sicherer machen, indem sichergestellt wird, dass Sie immer die neuesten Updates erhalten. Das bedeutet, dass alle Einstellungen, die Sie zum Einschränken von Updates vorgenommen haben, nach einem größeren Funktionsupdate möglicherweise gelöscht werden. Normalerweise haben kleinere Sicherheitsupdates keinen Einfluss darauf.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Update-Einstellungen zu überprüfen. Gehen Sie zu „Start -> Einstellungen -> Update & Sicherheit“. Gehen Sie zu „Windows Update und scrollen“, bis Sie die Option zum Anhalten von Updates sehen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pausenintervall zusammen mit Ihren aktiven Stunden noch vorhanden ist. Wählen Sie außerdem „Erweiterte Optionen“, wenn Sie diese in der Vergangenheit geändert haben, z. B. beim Erhalt anderer Microsoft-Produktupdates.

Die Windows 10 Update-Checkliste Erweitert

Wenn Sie eine getaktete Verbindung eingerichtet haben, um Updates zu verhindern, bis Sie dafür bereit sind, überprüfen Sie auch diese Einstellung. Gehen Sie zu „Einstellungen -> Netzwerk & Internet -> WLAN“. Klicken Sie im rechten Bereich auf „Bekannte Netzwerke verwalten“. Wählen Sie Ihr(e) Netzwerk(e) aus und wählen Sie Eigenschaften.

Die Windows 10 Update-Checkliste Netzwerke

Auf diesem Bildschirm können Sie auch ändern, ob Ihr Computer automatisch eine Verbindung herstellt und ob Ihr PC in einem Netzwerk erkennbar ist.

4. Rückkehr von Windows-Apps

Anscheinend weiß Microsoft mehr als Benutzer, was Apps und Software-Benutzer brauchen. Das gilt natürlich für die meisten Tech-Entwickler. Aber wie bei den meisten Geräten möchten Sie, dass die Bloatware verschwindet. Viele Benutzer möchten beispielsweise keine XBox auf ihren Windows 10-Computern. Obwohl Microsoft es schwierig macht, es zu entfernen, ist es möglich, fast alle Spuren davon zu entfernen.

Überprüfen Sie Ihre installierten Apps, um zu sehen, ob etwas zurückgegeben wird. Wenn es nicht so einfach ist, Deinstallieren auszuwählen, verwenden Sie stattdessen diese Anleitung zum Entfernen von Bloatware für Windows 10.

5. Standard-Apps

Wenn Sie zum Öffnen bestimmter Dateien eine andere App als die Windows-Standardeinstellungen bevorzugen, kann ein größeres Windows 10-Update Sie auf die ursprüngliche Standardeinstellung zurücksetzen. Eine schnelle Überprüfung stellt sicher, dass Sie beim Öffnen einer Datei die richtige App verwenden.

Gehen Sie zu „Einstellungen -> Apps -> Standard-Apps“. Klicken Sie auf eine beliebige Kategorie, um die aktuelle Standardeinstellung zu ändern.

Die Windows 10 Update Checkliste Standard-Apps

Anpassen Ihrer Windows 10-Update-Checkliste

Nehmen Sie sich als Teil Ihrer Windows 10-Update-Checkliste die Zeit, Ihre personalisierten Einstellungen durchzugehen und aufzulisten, was Sie geändert haben. Wenn dann ein neues Update eintrifft, können Sie Ihre personalisierte Einstellungsliste verwenden, um mit den Einstellungen nach einem größeren Update zu vergleichen.

Sichern Sie Ihre Dateien immer vor größeren Updates. Obwohl Dateien nicht gelöscht werden sollen, kommt es manchmal vor. Natürlich kann ein Fehler während des Updates auch Dateien beschädigen. Vergessen Sie auch nicht, sich die neuesten Probleme mit Windows-Updates und deren Behebung anzusehen.

Verwandt :  Windows Media Creation Tool funktioniert nicht

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.