So beheben Sie die Meldung „Kommentare sind geschlossen“ in WordPress

Von dem Teil einer Website, an dem Communities entstehen, bis hin zu einem Ort, an dem Spammer Links ablegen, sind Kommentarbereiche ein Teil Ihrer Website, der unglaublich unterschiedliche Rollen spielen kann. Viele halten sie für den Aufwand, der zum Moderieren von Kommentaren erforderlich ist, nicht wert, weshalb sie sich entscheiden, das Kommentieren auf der gesamten Website einfach zu deaktivieren. Es gibt jedoch die andere Seite, die sie als fruchtbaren Boden für die Schaffung einer engagierten Community ansieht. In diesem Fall kann die Meldung „Kommentare geschlossen“ ein unerwünschter Anblick sein.

Wenn Ihre Website oder Ihr Blog unter der Meldung „Kommentare sind geschlossen“ leidet, machen Sie sich keine Sorgen – wir sind hier, um Ihnen zu helfen. Es gibt ein paar häufige Gründe, warum die Nachricht angezeigt werden kann. Wir führen Sie durch sie und beraten Sie bei der Behebung der Situation.

Das Problem mit der Meldung „Kommentare sind geschlossen“.

Kommentarfunktion ist geschlossen

Kommentarbereiche können notorisch schwierig zu navigieren sein. Innerhalb weniger Kommentare können Sie viele harte Worte, gescheiterte Humorversuche, ausgefallene Weltanschauungen und Links zu verschiedenen Betrügereien lesen. Kein Wunder, dass für viele Websites ein kostenloser Kommentarbereich nicht in Frage kommt. Einige beschließen zu moderieren. Andere entscheiden sich dafür, sie auszuschalten.

WordPress und das Ökosystem drumherum bieten seinerseits jedem mehr als genug Möglichkeiten, mit bösen Kommentaren umzugehen. WordPress lässt Sie nicht nur die Kommentare löschen, die nicht auf Ihrer Website erscheinen sollen. Dank Plugins und WordPress können Sie Ihre Kommentarbereiche zum lebendigsten Teil Ihrer Website machen.

Die wunderbare Welt der Kommentaroptionen

Sehen wir uns einige der Dinge an, die Sie mit Kommentaren tun können. Wenn Sie möchten, können Sie Kommentare mit Bildern aktivieren. Sicherzustellen, dass die Kommentare des Autors hervorstechen, ist eine großartige Möglichkeit, das Engagement anzuregen. Sie können Kommentare faul laden, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie Ihre Website verlangsamen, und stellen Sie sicher, dass Sie auch ein DSGVO-Kontrollkästchen für Kommentare hinzufügen – die Einhaltung der DSGVO ist eine große Sache. Wenn Ihnen die nativen Kommentare von WordPress nicht gefallen, können Sie zu Facebook-Kommentaren wechseln, und wenn das nicht funktioniert, können Sie Disqus ausprobieren – stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihre Entscheidungen gut abwägen.

Es gibt viele Dinge, die Sie verwenden können, um mehr Kommentare zu erhalten, einschließlich der Möglichkeit, dass Benutzer sie abonnieren. Natürlich haben Sie bei all diesen Bemühungen Plugins zur Kommentarverwaltung, die Ihnen helfen. Wenn selbst das nicht funktioniert, nun, Sie können Kommentare immer in großen Mengen löschen und vielleicht von vorne beginnen.

Verwandt :  So wählen Sie ein Inhaltslayout für Ihr WordPress-Blog

Wie Sie sehen können, gab es eine ganze Reihe von Entwicklungen rund um Kommentare von Leuten, die an Kern-WordPress arbeiten, sowie von denen, die an Plugins und Themes arbeiten. Dies ist ein Beweis dafür, wie wertvoll Kommentare für Leute sind, die WordPress zum Erstellen von Websites verwenden würden – insbesondere diejenigen, die Inhalte erstellen möchten, die ein Publikum verbinden und bewegen.

Der Wert von Kommentaren

Einen Blog zu führen ist nicht einfach. Sogar etwas so Einfaches wie das Posten im Blog beinhaltet eine Menge Planung, um einen nachhaltigen Blogging-Zeitplan zu erstellen. Das Problem mit der Planung erklärt nicht einmal ansatzweise die Hürden, durch die Sie springen müssen, um eine Zielgruppe zu finden und sie dazu zu bringen, zu kommen und in Ihrem Blog zu bleiben.

Dinge wie das Schreiben von durchsuchbaren Inhalten, das Erstellen von immergrünen Inhalten und sogar die Auswahl des richtigen Layouts für Ihr Blog sind zeitaufwändig und knifflig. Dann müssen Sie Inhalte finden, die nicht gut funktionieren, die Schritte einer Inhaltsprüfung durchlaufen und alles andere tun, um Ihren Lesern einen Mehrwert zu bieten.

Der Kommentarbereich ist eine der Möglichkeiten, wie Sie sich auf all die Mühe verlassen können, die Sie in einen Blog gesteckt haben. Menschen mögen Engagement, und wenn Sie ihnen eine produktive Möglichkeit bieten, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen, werden Sie feststellen, dass es sich lohnt. Werbetreibende könnten auch Kommentare mögen, da sie der Beweis für eine engagierte und aktive Fangemeinde sind. Zukünftige Mitarbeiter könnten dies als Zeichen dafür sehen, dass Sie ansprechende Inhalte erstellen können.

Auch wenn das Aktivieren von Kommentaren viel zusätzliche Arbeit mit sich bringen kann, kann es unglaublich lohnend sein. Wenn also aus heiterem Himmel eine Warnung „Kommentare geschlossen“ erscheint, kann dies zu Recht erschrecken oder Anlass zur Sorge geben. Sehen wir uns an, welche Methoden Sie verwenden können, um es zu entfernen und die Leute wieder mit Ihren Inhalten interagieren zu lassen.

Überprüfen, ob Sie Kommentare deaktiviert haben

Wenn Sie die Meldung „Kommentare sind geschlossen“ unter den Beiträgen auf Ihrer Website bemerken, sollten Sie als ersten Schritt bei der Fehlerbehebung prüfen, ob Sie sie deaktiviert haben. Möglicherweise haben Sie es absichtlich oder versehentlich getan – in jedem Fall gibt es zwei Stellen, an denen Sie nachsehen sollten, was los ist.

Globale Diskussionseinstellungen

Der erste Ort, an dem Sie überprüfen sollten – insbesondere wenn die Kommentare zu mehreren Beiträgen geschlossen sind – sind die allgemeinen Kommentareinstellungen. Um sie zu finden, navigieren Sie zu Einstellungen > Diskussion aus dem Backend Ihrer WordPress-Website.

Einstellungsdiskussion

Sobald Sie dort angekommen sind, werden Sie eine Reihe von Optionen für Beiträge, Kommentare und Benachrichtigungen bemerken. Es gibt zwei Optionen, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Unter Standard-Post-Einstellungen, finden Sie „Personen gestatten, Kommentare zu neuen Beiträgen einzureichen“. Dies ist die Option, die das Kommentieren auf Ihrer Website aktiviert und deaktiviert.

Verwandt :  Subdomain vs Unterverzeichnis – Was ist besser für Ihr WordPress SEO?
Personen erlauben, Kommentare einzureichen

Die weitere wichtige Einstellung finden Sie unter Andere Kommentareinstellungen. Es heißt „Kommentare zu Beiträgen automatisch schließen, die älter sind als“ und lässt Kommentare zu Beiträgen nach einer bestimmten Zeit schließen, ohne dass Sie etwas dagegen tun müssen. Überprüfen Sie, ob diese Einstellung auf einen Zeitraum eingestellt ist, der für Sie funktioniert, oder lassen Sie das Kontrollkästchen einfach deaktiviert, um zu verhindern, dass Kommentare automatisch geschlossen werden.

Kommentare automatisch schließen

Wenn das Festlegen dieser Optionen das Problem behoben hat – großartig. Wenn nicht, fahren wir mit der postspezifischen Fehlerbehebung fort.

Postspezifische Diskussionseinstellungen

Es gibt andere Orte, an denen Sie das Kommentieren von Beiträgen, insbesondere bestimmten Beiträgen, beenden können. Wenn Sie bemerken, dass die Kommentare nur für ein paar Posts geschlossen sind, können Sie zuerst ihre spezifischen Kommentareinstellungen überprüfen. Sie können dies tun, indem Sie zu navigieren Beiträge > Alle Beiträge. Suchen Sie dort den anstößigen Beitrag und klicken Sie darunter auf die Option „Schnellbearbeitung“. Dort sehen Sie einige Optionen, darunter eine zum Zulassen von Kommentaren.

Post Kommentare zulassen

Um das Kommentieren dieses Beitrags zu aktivieren, vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen neben dieser Option aktiviert ist. Dieselbe Option finden Sie im Post-Editor auf der rechten Seite unter dem Menü „Diskussion“.

Diskussion Kommentare zulassen

Weitere Schritte zur Fehlerbehebung

Wenn Sie Kommentare mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Optionen aktiviert haben, aber die Meldung „Kommentare geschlossen“ immer noch angezeigt wird, können Sie weitere Schritte zur Fehlerbehebung unternehmen. Sie sollten jedoch beachten, dass einige fortgeschrittene Schritte Ihre Website beeinträchtigen könnten. Sichern Sie alles, sicher, aber wenn möglich, erstellen Sie einen Klon Ihrer Website und arbeiten Sie die Lösung darauf aus, bevor Sie sie auf die Hauptseite anwenden.

Die Liste der möglichen Schuldigen, die Sie überprüfen sollten, umfasst:

Es ist eine gute Idee, mit den Kommentar-Plugins zu beginnen und sich in Richtung Sicherheit und schließlich zu anderen Plugins vorzuarbeiten. Was das Thema betrifft, könnten Sie zu einem anderen wechseln und sehen, ob das Problem weiterhin besteht. Wenden Sie sich an den Plugin- oder Theme-Entwickler oder verlassen Sie sich auf die Erfahrungen anderer WordPress-Benutzer, um das Problem zu lösen. Zumindest sollte es Sie in Richtung einer Lösung weisen.

Lass es uns einwickeln!

Wenn ein starker Kommentarbereich Teil der Strategie Ihrer Website ist und dazu beiträgt, dass Ihre Benutzer sich mit Ihren Inhalten beschäftigen, ist die Meldung „Kommentare geschlossen“ kein willkommener Anblick. Noch mehr, wenn Sie keine Ahnung haben, warum es passiert. Sie sollten sich jedoch nicht zu viele Sorgen machen – Sie können Fehler auf Ihrer Website beheben und den Grund für das Problem finden, entweder selbst oder mit Hilfe von Entwicklern oder anderen WordPress-Enthusiasten.