So fügen Sie Ihrer WordPress-Website eine Datenschutzrichtlinie hinzu

Abhängig von ihrem einzigartigen Zweck gibt es Websites in vielen Formen und Formen. Sie unterscheiden sich in Design, Struktur, den angebotenen Inhalten und natürlich den darin enthaltenen Seitentypen. Eine Sache, die alle Websites gemeinsam haben sollten, ist eine klare und informative Seite mit den Datenschutzbestimmungen.

Eine Datenschutzrichtlinie ist eine Erklärung oder ein Rechtsdokument, das für jeden Besucher, der über Ihre Webseite stolpert, leicht zugänglich und verfügbar sein sollte. Natürlich sollten Sie auch eine Datenschutzrichtlinie hinzufügen, wenn Sie WordPress als Website-Plattform verwenden.

Obwohl die Datenschutzrichtlinie in der Vergangenheit immer relevant war, ist es mit dem Inkrafttreten neuer Vorschriften wie dem DSGVO-Gesetz jetzt praktisch obligatorisch, eine auf Ihrer Website zu haben. Lassen Sie uns ohne weiteres sehen, warum Sie WordPress eine Datenschutzrichtlinie hinzufügen müssen, und werfen Sie einen Blick auf einige verschiedene Methoden, mit denen Sie dies tun können.

Wir werden abdecken:

Warum Sie Ihrer WordPress-Site eine Datenschutzrichtlinie hinzufügen sollten

Viele Länder auf der ganzen Welt sind verpflichtet, die Arten von Informationen offenzulegen, die sie über ihre Besucher sammeln, einschließlich der Art und Weise, wie ihre Informationen verwendet werden. Dies hängt auch teilweise mit der Datenschutz-Grundverordnung oder DSGVO, die kürzlich eingeführt wurde, um die personenbezogenen Daten aller EU-Bürger zusätzlich zu schützen. Mit anderen Worten, jede Website sollte diese Anforderungen erfüllen, wenn einer ihrer Besucher aus der EU kommt. Dies bedeutet natürlich, dass auch Ihre WordPress-Site DSGVO-konform sein sollte.

Abgesehen von diesen gesetzlichen Anforderungen ist eine Seite mit Datenschutzrichtlinien im Allgemeinen gut für Ihr Unternehmen, da Sie dies tun können vermeiden Sie rechtliche Probleme und wirken auch gegenüber Ihren Kunden vertrauenswürdiger. Dies kann nur langfristig für Ihr Unternehmen von Vorteil sein und Ihnen helfen, Ihren Ruf und Ihre Glaubwürdigkeit online zu verbessern.

Was Sie in Ihre Datenschutzerklärung aufnehmen sollten

Auch wenn Ihre Seite mit Datenschutzrichtlinien je nach Art Ihrer Website variieren kann (egal ob es sich um einen E-Commerce-Shop, eine freiberufliche oder geschäftliche Website handelt, die verschiedene Dienste anbietet oder etwas ganz anderes), gibt es einige grundlegende Datenschutzrichtlinien, die den meisten entsprechen Webseiten da draußen.

Vor diesem Hintergrund sind hier verschiedene Arten von Informationen, die Sie beim Hinzufügen einer Datenschutzrichtlinienseite zu Ihrer WordPress-Site hinzufügen können:

Verwandt :  So machen Sie Ihre gesamte WordPress-Site privat

Wenn Sie absolut keine Ahnung haben, wo Sie mit Ihrer Datenschutzrichtlinie anfangen sollen, werden Sie sich freuen zu hören, dass Sie auf vielen Websites Ihre Datenschutzrichtlinien erstellen können. In der Tat, Die WordPress-Plattform selbst wird mit einer standardmäßig generierten Vorlage für Datenschutzrichtlinien geliefert, die Sie unverändert verwenden oder nach Ihren Bedürfnissen ändern können.

Hinzufügen einer Datenschutzrichtlinie in WordPress

In erster Linie solltest du gehen und greifen Sie auf die Vorlage für die Datenschutzrichtlinie zu, die sich in befindet Einstellungen >> Datenschutz.

Seite mit den Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie es vorziehen, Ihre Seite von Grund auf neu zu erstellen, wählen Sie die Neue Seite erstellen Möglichkeit.

Datenschutzeinstellungen Neue Seite erstellen

Wenn Sie jedoch lieber einen von WordPress erstellten Datenschutzrichtlinienentwurf verwenden möchten, können Sie entweder auf klicken Bearbeiten Wenn Sie zuerst Änderungen an diesem Entwurf vornehmen möchten, oder klicken Sie einfach auf Verwenden Sie diese Seite Taste.

Datenschutzeinstellungen Bearbeiten Diese Seite verwenden

Wenn Sie Letzteres auswählen, können Sie Ihre Seite bearbeiten, indem Sie den generierten Seitenentwurf der Datenschutzrichtlinie in Ihrem Seiten/Alle Seiten und schlagen die Bearbeiten Taste.

Darüber hinaus können Sie hier auch die standardmäßige Datenschutzrichtlinien-Seite anzeigen, auf der Sie Empfehlungen zu den Inhalten sehen, die Sie aufnehmen sollten, sowie Richtlinien, die möglicherweise mit Ihrem WordPress-Theme und -Plugins geliefert werden.

Leitfaden für Datenschutzeinstellungen

Sobald Sie den Seitenentwurf der Datenschutzrichtlinie öffnen, werden Sie zum WordPress-Seiteneditor weitergeleitet, wo Sie Ihre Seite wie jede andere regelmäßig bearbeiten können.

Seite mit Datenschutzbestimmungen

Hier wirst du Beachten Sie verschiedene Abschnitte in Bezug auf die Art und Weise, wie WordPress personenbezogene Daten sammelt, wie Cookies, Kommentare, Medien usw.

Datenschutzerklärung Seite Persönliche Daten

Sie werden feststellen, dass einige der Felder bereits ausgefüllt sind. Dies sind die Datentypen, die WordPress standardmäßig sammelt. Es wird jedoch auch einige zusätzliche Überschriften geben, wie z Kontakt Formular, Mit wem wir Ihre Daten teilen, und so weiter. Diese können Sie bei Bedarf selbst ausfüllen.

Datenschutzerklärung Seite Analyse personenbezogener Daten

Nachdem Sie mit dem Überarbeiten und Bearbeiten des Entwurfs fertig sind, klicken Sie auf Veröffentlichen Knopf und fertig.

Datenschutzrichtlinie Schaltfläche zum Veröffentlichen

Wenn es um die Anzeige eines Datenschutzrichtlinien-Links auf Ihrer Website geht, fügen die meisten Websites diesen Link zum Fußzeilenbereich hinzu, und dort werden die meisten Besucher intuitiv danach suchen. Deshalb solltest du gehen Sie zu Ihrem Aussehen >> Widgets Seite und prüfen Sie, ob Ihr WordPress-Theme den Footer-Widget-Bereich unterstützt. Viele Premium-WordPress-Themes werden tatsächlich mit mehreren Fußzeilen-Widget-Bereichen geliefert.

Fußzeilen-Widget-Bereiche

Wenn Ihr Thema diesen Bereich unterstützt, können Sie besuchen Aussehen >> Menüs und erstellen Sie dort ein benutzerdefiniertes WordPress-Navigationsmenü.

Darstellungsmenüs

Nachdem Sie auf den Link „Neues Menü erstellen“ geklickt und einen neuen Menünamen gewählt haben, fahren Sie fort und wählen Sie alle Seiten aus, die Ihr neues Menü zusammen mit der Datenschutzrichtlinie haben soll. Alle Seiten finden Sie im Seiten Dropdown auf der linken Seite des Bildschirms.

Verwandt :  Moto G7 Release: Was Sie wissen müssen

Dann drücke die Zum Menü hinzufügen Taste.

Seiten zum Menü hinzufügen

Ordnen Sie Ihre Menüpunkte auf der rechten Seite beliebig an, indem Sie sie mit der Maus nach oben oder unten ziehen.

Menüstruktur

Vergiss nicht auf zu klicken Menü speichern wenn du fertig bist.

Menü speichern

Als nächstes gehen Sie zum Aussehen >> Widgets Seite noch einmal und fügen Sie das Widget namens . hinzu Navigationsmenü in einen beliebigen Bereich (in unserem Fall die Fußzeile 3), indem Sie ihn entweder in den gewünschten Bereich rechts ziehen oder auf das Widget hinzufügen Schaltfläche, nachdem Sie den Widget-Bereich manuell ausgewählt haben.

Navigationsmenü

Klicken Sie auf das Widget in Ihrem Fußzeilenbereich, ändern Sie seinen Titel und wählen Sie das zuvor erstellte Menü aus. Schlagen Sie schließlich die Speichern Schaltfläche, damit die Änderungen wirksam werden.

Fußzeilen-Navigationsmenü

Sobald Sie fertig sind, sollten Sie mit dem Link zur Datenschutzrichtlinie eine Vorschau Ihres neuen Menüs anzeigen.

Datenschutzerklärung

Falls Ihr Design keinen vordefinierten Fußzeilen-Widget-Bereich enthält, besteht immer die Möglichkeit, Ihren Link zur Datenschutzrichtlinie manuell mithilfe eines HTML-Codes hinzuzufügen.

Um dies zu tun, gehe zu Aussehen >> Theme-Editor und finde die Datei namens footer.php.

Themeneditor

Sobald Sie auf die Datei footer.php zugreifen, fügen Sie den folgenden Code ganz unten in der Datei hinzu (direkt unter dem </body>Schild):

<a href="http://your-site-name.com/privacy-policy">Privacy Policy</a>

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die URL Ihrer Datenschutzrichtlinie im a href Wert.

Thema Fußzeile

Und das war’s – Sie können Ihre Änderungen in der Vorschau anzeigen, nachdem Sie auf geklickt haben Update-Datei Taste.

Abschließend

Es gibt mehrere Gründe, warum Sie Ihrer WordPress-Site eine informative Datenschutzrichtlinie hinzufügen sollten. Es geht nicht nur tragen zu Ihren Bemühungen bei, DSGVO-konform zu sein und sich von rechtlichen Problemen fernzuhalten, aber es versichert Ihren Besuchern auch, dass ihre Daten in keiner Weise missbraucht oder gefährdet werden, um Ihre Glaubwürdigkeit und Transparenz bei der Geschäftsabwicklung weiter zu demonstrieren.

Wir empfehlen Ihnen, immer zu prüfen, ob Sie zusätzliche Informationen in Ihre Datenschutzrichtlinien-Seite einfügen müssen, wenn Sie größere Änderungen an Ihrer Website vornehmen. Dazu gehört das Durchlaufen aller großen WordPress-Updates (da dies die Art und Weise beeinflussen kann, wie Ihre Website Daten sammelt), das Installieren eines neuen Plugins oder sogar das Einbinden eines neuen Formulars in Ihre Website. Schließlich ist es immer besser, im Vorfeld gründlich zu sein, als sich in Zukunft mit den Konsequenzen auseinanderzusetzen.