So schützen Sie Ihre gesamte WordPress-Site mit einem Passwort

Aus dem einen oder anderen Grund möchten Sie vielleicht nur bestimmten Personen erlauben, Ihre Website anzuzeigen. Jeder, von Online-Magazinen bis hin zu Unternehmen, die Online-Dienste anbieten, und Message Boards beschränken routinemäßig den Zugriff auf ihre Website – entweder das Ganze oder nur einen Teil davon. Und es ist wirklich einfach – Sie installieren und richten einfach ein Mitgliedschafts-Plugin ein, und schon sind Sie fertig.

Aber was passiert, wenn Sie nicht daran interessiert sind, den Zugriff basierend auf der Mitgliedschaft einzuschränken? Was passiert, wenn Sie als Entwickler mit der Einrichtung einer WordPress-Website beauftragt wurden und nun ihrem Kunden die Live-Version der Website zeigen möchten? Sie möchten nicht, dass der Kunde durch die Reifen springt und Mitglied seiner eigenen Website werden muss.

Dies ist eine der Situationen, in denen es sinnvoll ist, eine ganze Website hinter einem Passwort ohne jegliche Form der Mitgliederregistrierung zu verstecken. Es ist eine elegante Lösung, um den Zugriff auf eine ansonsten Live-Website einzuschränken. Dank eines einfachen Plugins ist es auch wirklich einfach einzurichten!

So stecken Sie eine ganze Website hinter ein Passwort

Wenn Sie auf WordPress.org nach Passwortschutz-Plugins suchen, die auf einer ganzen Website funktionieren, werden Sie wahrscheinlich auf stoßen Passwortgeschützt. Mit über zweihunderttausend aktiven Installationen und einer ordentlichen Durchschnittsbewertung ist das Plugin sicherlich das beliebteste Plugin für diesen Zweck. Es schadet auch nicht, dass es kostenlos ist.

Passwortgeschützt

Das Plugin hat ein paar Nachteile, die Sie auch beachten sollten. Alle Inhalte, die Sie darauf hochladen, sowie Bilder sind beispielsweise nicht geschützt. Jeder mit seinem Link kann darauf zugreifen. Das Plugin funktioniert auch nicht gut auf Websites, die Caching verwenden – entweder über ein Plugin oder den Dienst des Hosts. Schließlich, Wenn Sie auf Fehler oder Probleme stoßen, ist es möglicherweise besser, diese auf der GitHub-Seite des Plugins anstatt auf der von WordPress.org anzugeben.

Aber wenn Sie mit diesen Nachteilen einverstanden sind oder einfach nur eine einfache Zugangskontrolllösung vor dem offiziellen Start einer Website haben möchten, Sie können fortfahren und das Plugin installieren. Gehen Sie im Dashboard Ihrer Website zu Plugins > Neu hinzufügen, suchen Sie nach Password Protected und installieren und aktivieren Sie das Plugin, wenn es in den Suchergebnissen erscheint.

Verwandt :  So suchen Sie ein Gespräch in WhatsApp
Passwortschutz Plugin hinzufügen

Sobald Sie das Plugin installiert haben, können Sie es entweder in der Liste der installierten Plugins finden und von dort aus auf seine Einstellungen zugreifen oder zu navigieren Einstellungen > Passwort Geschützt für die Plugin-Einstellungen. In jedem Fall sehen Sie sich eine Benutzeroberfläche an, in der Sie dies tun können Legen Sie den Passwortschutzstatus, Berechtigungen, das Passwort, IP-Ausschlüsse fest und ob das Plugin sich an Sie erinnern soll und wie lange.

Passwortgeschützte Einstellungen

Dies sind die einzigen Optionen, die das Plugin hat. Nach dem Festlegen wird jeder, der versucht, von einer IP-Adresse, die nicht auf der Whitelist steht, auf Ihre Website zuzugreifen, aufgefordert, ein Passwort einzugeben, bevor er auf die Website zugreifen kann.

WordPress-Passwort

Was kann man in WordPress noch mit einem Passwort schützen?

Die Möglichkeit, Ihre Website mit einem Passwort zu schützen, ist in Ordnung und gut, aber es ist nicht die einzige Option, die Sie haben. WordPress wurde mit Passwortschutz für bestimmte Teile der Website entwickelt. Wo WordPress diesen Schutz nicht bietet, können Plugins eingreifen. Sehen wir uns an, wie Sie bestimmte Teile Ihrer WordPress-Website mit einem Passwort schützen können.

Passwortschutz für Beiträge und Seiten in WordPress

Manchmal möchten Sie nur sicherstellen, dass Personen keinen Zugriff auf bestimmte Beiträge oder Seiten Ihrer Website haben. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Sie dies tun möchten, z. B. sicherstellen, dass Ihre Arbeit vor der Veröffentlichung von einem Dritten gründlich überprüft wird.

Wenn dies etwas ist, das Sie tun möchten, machen Sie sich keine Sorgen – WordPress bietet Ihnen eine einfache Möglichkeit, dies zu tun. Wir haben bereits einen ganzen Artikel darüber geschrieben, also lesen Sie ihn, um alle Details zu erfahren.

Kategorien von Beiträgen mit Passwort schützen

Wenn Sie mit einem breiteren Pinsel malen und mehr Beiträge gleichzeitig mit einem Passwort schützen möchten, können Sie dies mit einem kostenlosen Plugin namens . tun Zugangskategorie-Passwort. Navigieren Sie nach der Installation und Aktivierung des Plugins zu Einstellungen > Zugangskategorie-Passwort. Dort finden Sie alle Plugin-Einstellungen.

Kategorie-Passwortoptionen

Mit dem Plugin können Sie die Kategorien von Beiträgen auswählen, deren Inhalt Sie mit einem Passwort schützen möchten. Sie können auch zwischen Sitzungs- und Cookie-Schutz, ausgeschlossenen Rollen und verschiedenen Nachrichten an den Besucher wählen. Sie können sogar das Formular ändern, das den Inhalt der Artikel ersetzt, die Sie mit dem Plugin schützen.

Teile von Beiträgen mit einem Passwort schützen

Aber was ist, wenn Sie keinen breiteren Pinsel wünschen, sondern etwas, mit dem Sie feinste Details malen können? Es gibt eine Möglichkeit, nur Teile von Beiträgen mit einem Passwort zu schützen, und es beinhaltet ein Plugin namens Passster – Passwortschutz. Wenn Sie das Plugin installieren und aktivieren, finden Sie in Ihrem Dashboard-Menü eine neue Option namens Passster. Wenn Sie darauf klicken, gelangen Sie zur Option des Plugins.

Verwandt :  So aktivieren Sie den Umgebungsmodus von Google Assistant
Passwortschutz Passster

Um Teile deines Inhalts tatsächlich mit dem Plugin zu schützen, musst du Shortcode mit der folgenden Struktur verwenden:

[passster password="123"]your hidden content[/passster]

Sie können das Passwort „123“ durch alles ersetzen, was Sie möchten, und den Inhalt in die Mitte des Shortcodes platzieren. Wenn jemand den Beitrag mit dem Inhalt besucht, kann er den Inhalt, den Sie dem Shortcode hinzugefügt haben, erst sehen, wenn er das Passwort eingegeben hat.

Lass es uns einwickeln!

Der Passwortschutz ist eine nützliche Methode, um den Zugriff auf Ihre Website einzuschränken, auch wenn Sie keine Gebühren dafür haben oder nur ausgewählten Mitgliedern erlauben. Da WordPress keine native Funktion hat, um den Zugriff auf diese besondere Weise einzuschränken, müssen Sie sich auf ein Plugin verlassen, um Hilfe zu erhalten.

Dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall, wenn Sie nur bestimmte Seiten oder Beiträge auf Ihrer Website schützen möchten – WordPress hat diese Option integriert. Wenn Sie hingegen herauszoomen und mehr Beiträge gleichzeitig schützen möchten oder bestimmte Teile bestimmter Beiträge vergrößern und schützen möchten, müssen Sie wieder auf Plugins zurückgreifen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.