Möglicherweise haben Sie einige offene Ports auf Ihrem Linux-Desktop-PC, auf die andere Benutzer im Internet oder in Ihrem Netzwerk nicht zugreifen sollen. Leider bieten die meisten modernen Linux-Betriebssysteme keine einfache Möglichkeit, diese Ports zu blockieren.

Installieren der GUFW-Firewall unter Linux

Die GUFW-Firewall ist die einfachste Möglichkeit, den Portzugriff auf dem Linux-Desktop zu manipulieren. Wieso den? Es ist ein einfaches GUI-Tool, mit dem Sie die leistungsstarke UFW-Firewall steuern können. Es ist jedoch nicht standardmäßig installiert. Bevor wir also demonstrieren, wie Sie es zum Blockieren bestimmter Ports verwenden, müssen wir Ihnen zeigen, wie Sie es unter Linux einrichten.

Um die Installation von GUFW auf Ihrem Linux-PC zu starten, öffnen Sie ein Terminalfenster, indem Sie drücken Strg + Alt + T oder Strg + Umschalt + T auf der Tastatur. Befolgen Sie dann, sobald ein Terminalfenster geöffnet ist, die unten aufgeführten Befehlszeilenanweisungen, die dem derzeit verwendeten Linux-Betriebssystem entsprechen.

Ubuntu

Unter Ubuntu Linux kann die GUFW-Firewallanwendung wie folgt installiert werden Geeignet Befehl.

sudo apt install gufw

Debian

Sind Sie ein Debian-Linux-Benutzer? In diesem Fall können Sie die GUFW-Firewall-App wie folgt zum Laufen bringen Apt-get Befehl.

sudo apt-get install gufw

Arch Linux

Diejenigen, die Arch Linux verwenden, können GUFW dazu bringen, mit dem zu arbeiten Pacman sofern das Software-Repository „Community“ aktiviert ist.

sudo pacman -S gufw

Fedora

Unter Fedora Linux können Sie GUFW nicht installieren, indem Sie einfach die Dnf Befehl. Aus irgendeinem Grund macht es das Fedora-Projekt nicht einfach, das beliebteste GUI-Firewall-Tool zu installieren. Stattdessen müssen Sie das RPMSphere-Repository mit den folgenden Befehlen auf Ihrem System installieren.

wget https://github.com/rpmsphere/noarch/blob/master/r/rpmsphere-release-32-1.noarch.rpm?raw=true -O rpmsphere-release-32-1.noarch.rpm
sudo dnf install rpmsphere-release-32-1.noarch.rpm

Sobald Fedora Linux das RPMSphere-Software-Repository von Drittanbietern eingerichtet hat, kann GUFW mit installiert werden Dnf.

sudo dnf install gufw

OpenSUSE

Es ist möglich, GUFW zu installieren, aber nur auf Tumbleweed. Um es zum Laufen zu bringen, gehen Sie wie folgt vor.

Hinweis: Wenn Sie OpenSUSE LEAP verwenden und einen Port blockieren müssen, ziehen Sie in Betracht, zu einem der anderen Linux-Betriebssysteme auf dieser Liste zu wechseln. Alternativ können Sie auf OpenSUSE Tumbleweed aktualisieren.

sudo zypper addrepo https://ftp.lysator.liu.se/pub/opensuse/repositories/security/openSUSE_Tumbleweed/ security-x86_64
sudo zypper install gufw

Ports sperren mit GUFW

Das Blockieren eines Ports mit GUFW ist sehr einfach. Um den Vorgang des Blockierens eines Ports damit zu starten, öffnen Sie die App auf Ihrem Linux-Desktop, indem Sie im App-Menü danach suchen. Befolgen Sie dann von dort aus die folgenden Schritt-für-Schritt-Anweisungen.

Verwandt :  Durchsuchen Sie iPhone-Backups, verwalten Sie App-Daten und Mediendateien mit iBrowse

Schritt 1: Geben Sie das Kennwort Ihres Benutzerkontos in das Authentifizierungs-Popup ein, das beim Ausführen von GUFW angezeigt wird. Sie müssen das Kennwort Ihres Benutzers eingeben, da GUFW ohne erhöhte Systemberechtigungen nicht arbeiten kann.

Schritt 2: Suchen Sie den Schieberegler „Status“ in GUFW. Standardmäßig ist dieser Schieberegler ausgeschaltet, d. h. die Firewall ist deaktiviert. Klicken Sie darauf, bis die GUFW-Firewall in Betrieb ist.

Schritt 3: Suchen Sie das Dropdown-Menü „Profil“. Standardmäßig ist das GUFW-Firewall-Profil auf „Home“ eingestellt. Wenn Sie GUFW so einrichten, dass Ports in Ihrem Haus blockiert werden, wählen Sie „Zuhause“. Wählen Sie andernfalls „Büro“ oder „Öffentlich“.

Schritt 4: Suchen Sie die Menüschaltfläche „Regeln“. Kann „Regeln“ nicht finden? Es befindet sich direkt neben dem „Home“-Symbol unter dem „Ausgehend“-Menü in der GUFW-Hauptbenutzeroberfläche.

Sobald Sie sich innerhalb von „Regeln“ befinden, finden Sie das Pluszeichen-Symbol und klicken Sie mit der Maus darauf, um eine neue Regel in GUFW zu erstellen.

Schritt 5: Wenn Sie auf das Pluszeichen-Symbol klicken, sehen Sie ein Popup-Fenster. Dieses Popup-Fenster hat drei Registerkarten. Auf der Registerkarte „Vorkonfiguriert“ können Benutzer bestimmte Programme und Videospiele auswählen, die in der Firewall blockiert werden sollen. Auf der Registerkarte „Einfach“ können Benutzer einfache Regeln erstellen und auf der Registerkarte „Erweitert“ können erweiterte Regeln erstellt werden. Wählen Sie mit der Maus „Einfach“ aus.

Schritt 6: Suchen Sie im Bereich „Einfach“ das Textfeld „Name“ und schreiben Sie eine kurze Beschreibung der neuen Regel, die Sie erstellen möchten. Der Bereich „Name“ ist zwingend erforderlich. Andernfalls könnten Sie in Zukunft vergessen, welche Regeln Sie für GUFW aufgestellt haben!

Schritt 7: Suchen Sie das Dropdown-Menü „Richtlinie“ und ändern Sie es von „Zulassen“ in „Ablehnen“. Wenn Sie ihn auf „Ablehnen“ setzen, werden alle Versuche, diesen Port zu verwenden, blockiert. Alternativ können Sie es auf „Verweigern“ setzen, um Verbindungen zu verweigern, oder auf „Beschränken“, um den Zugriff darauf einzuschränken.

Schritt 8: Suchen Sie nach „Richtung“ und stellen Sie es auf „In“ ein. Wenn Sie es auf „In“ setzen, können Benutzer keine Verbindung zu diesem Port herstellen. Wenn Sie den Port in beide Richtungen blockieren möchten, wählen Sie „Beide“.

Schritt 9: Suchen Sie das Textfeld „Port“ und schreiben Sie die Portnummer in das Textfeld, in dem Sie den Zugriff auf Ihrem Linux-PC blockieren möchten. Klicken Sie dann auf „Hinzufügen“, um die neue Regel zu GUFW hinzuzufügen.

Wenn Sie auf „Hinzufügen“ klicken, wird GUFW sofort Ihre neue Portblockierungsregel erzwingen. Wiederholen Sie diese Schritte unbedingt, um den Zugriff auf mehrere Ports auf Ihrem Linux-PC zu verweigern!

Verwandt :  So komprimieren Sie Archive mit allen CPU-Kernen mit Tar