Was ist eine eSIM und wie funktioniert sie?

Bevor wir beginnen, auf das Thema was ein eSIM Es mag zunächst vernünftig erscheinen, zu verstehen, was eine SIM-Karte ist. Ein SIM- oder Subscriber Identity Module ist ein winziger Chip, der die notwendigen Informationen enthält, um Ihre Identität gegenüber einem Netzbetreiber zu authentifizieren. Es ist wie ein Gate-Pass, der in die Netzwerkinfrastruktur (Mobilfunkmasten) eintritt. eSIM hingegen ist, wie der Name schon sagt, eine elektronische oder eingebettete SIM.

Einführung in die eSIM-Technologie

eSIM scheint eine viel intelligentere Technologie für die meisten Geräte zu sein, einschließlich Smartphones und Tablet-Geräte. Dieser Artikel befasst sich mit dem Übergang von der physischen SIM-Karte zur digitalen Welt der Remote-SIM-Bereitstellung.

Bevor wir verstehen, wie ein eSIM funktioniert, lassen Sie uns sehen, wie die meisten SIM-Karten heute funktionieren.

Stellen Sie sich einen Verbraucher vor, der sein mobiles Gerät wie ein Smartphone oder ein Tablet verbinden möchte. Sie schließen zunächst einen Vertrag mit ihrem bevorzugten Mobilfunkanbieter ab. In diesem Fall der RED-Operator, wie im Bild unten zu sehen. Im Gegenzug erhält der Konsument eine SIM-Karte. Der rote Punkt auf der SIM zeigt die darauf gespeicherten Daten des Red-Betreibers an. Wenn diese Sim mit dem Gerät verbunden ist, verbindet sie sich mit dem Netzwerk des roten Betreibers.

eSIM-Technologie

Angenommen, der Verbraucher möchte am Vertragsende zu einem anderen Anbieter wechseln. Dazu muss er einen neuen Vertrag bei einem neuen Anbieter aufsetzen. In diesem Fall erhalten der blaue Betreiber und er zu gegebener Zeit eine SIM-Karte von diesem Anbieter. Dieser Sim zeigt einen blauen Punkt, um die darauf gespeicherten Daten anzuzeigen. Zu diesem Zeitpunkt ist das Gerät des Verbrauchers noch mit dem Netz des roten Betreibers verbunden.

Um sich mit dem Netz des blauen Betreibers zu verbinden, muss der Verbraucher die SIMs physisch austauschen. Wird die Original-SIM nicht benötigt, kann diese an den Betreiber zurückgegeben oder vernichtet werden.

Lassen Sie uns nun einen Blick darauf werfen, wie sich die Dinge ändern würden, wenn sich ein Verbraucher entscheidet, von physisch zu digital zu wechseln, dh Remote-SIM-Bereitstellung.

Der Verbraucher hat ein mobiles Gerät, das er mit einem Netzwerk verbinden möchte. Dieses Gerät enthält im Gegensatz zu anderen Geräten eine eingebettete oder elektronische SIM-Karte. Wenn Sie sich die eSIM im Inneren ansehen, zeigt sie einige Datensteckplätze.

Um eine Verbindung herzustellen, schließt ein Verbraucher einen Vertrag mit seinem bevorzugten Datenanbieter ab – in diesem Fall dem Red-Betreiber. Anstatt einen Sim bereitzustellen, stellt der Red-Betreiber hier einen Aktivierungscode bereit, typischerweise in Form eines QR-Codes.

Verwandt :  Valorant Viper Lineups Split Map: 2 Molly Lineups für Post Plant und Retake

Wenn der Verbraucher diesen Aktivierungscode mit seinem mobilen Gerät scannt, werden Details zum Abonnement abgerufen. Bei Verifizierung durch den Verbraucher wird das Abonnement auf die eingebettete SIM-Karte heruntergeladen. Später muss er es aktivieren, um die SIM-Karte verwenden zu können. Nach der Aktivierung verbindet es sich mit dem Netzwerk des Betreibers.

Wenn ein Verbraucher den Dienstanbieter wechseln möchte, schließt er mit diesem einen Vertrag ab (blauer Betreiber). Wie zuvor stellt der neue Anbieter einen Aktivierungscode bereit, und er muss das gleiche Verfahren wie oben beschrieben befolgen.

What is an eSIM

Der Download des neuen Abonnements erfolgt in einem der freien Steckplätze auf der eingebetteten SIM.

Auch danach bleibt das ursprüngliche Abonnement aktiv. Der Verbraucher wird gefragt, ob er zu einem neuen Abonnement wechseln möchte. Falls vereinbart, kann er problemlos auf das neue Abonnement wechseln und das ursprüngliche Abonnement löschen.

Warum werden eSIMs immer beliebter?

Mit den jüngsten technologischen Fortschritten wie der Machine-to-Machine-Kommunikation (M2M) ist es möglich geworden, alle Arten von Geräten von Energiezählern bis hin zu Autos zu verbinden. Daher sind die Grenzen der SIM-Karte deutlich geworden, und eSIMs nehmen im Rennen zu. Das Risiko eines Gerätediebstahls ist geringer!

Außerdem erleichtert die eSIM-Technologie den Anbieterwechsel erheblich. Anstatt beispielsweise eine neue SIM-Karte zu bestellen und darauf zu warten, dass sie ankommt, können Sie direkt von Ihrem Telefon aus zu einem neuen Anbieter wechseln. Auch wenn Sie ein Dual-SIM-Benutzer sind, unterstützt die eSIM-Technologie mehrere Konten, und das Wechseln zwischen ihnen ist super einfach.

Schließlich wird etwas Platz frei, sodass mehr Platz für größere Batterien und damit für eine längere Batterielebensdauer zur Verfügung steht. Wenn Sie weitere Informationen mit uns teilen möchten, schreiben Sie diese in den Kommentarbereich unten.

Bildnachweis: gsma.com.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.