Das Offline-Benutzer-Tracking von Facebook ist gruselig

Facebook macht keinen Hehl daraus, dass es Ihre Aktivitäten verfolgt, während Sie angemeldet sind und auf der Website des sozialen Netzwerks surfen, um seine Anzeigenblöcke zu erhöhen, aber was Sie nicht wissen, ist, dass Facebook von verschiedenen Seiten Informationen über Sie gesammelt hat kommerzielle Datenmakler.

Endermasali / Shutterstock

Da Facebook eine kostenlos nutzbare Plattform ist, stammt ein Großteil seiner Einnahmen aus Werbung. Facebook hat in seiner Datenschutzerklärung deutlich erwähnt, dass es das Verhalten der Nutzer verfolgt, um ihnen Anzeigen zu liefern, die besser auf ihre Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt sind.

Laut ProPublica sammelt Facebook Informationen über Sie von verschiedenen kommerziellen Offline-Datenbrokern wie Datalogix (Oracle Data Cloud), Epsilon, Acxiom, Experian und Quantium.

Mithilfe einer Chrome-Erweiterung, die von ihren eigenen Reportern erstellt wurde, konnte ProPublica freigeben, welche Kategorien von Facebook verwendet werden. Sie boten den Benutzern an, die Erweiterung auszuprobieren und die Daten mit ihren Reportern zu teilen.

Die Crowdsourcing-Daten zeigten, dass Offline-Daten Kategorien wie Ihr Geschlecht, Ihren Standort, Lieblingsrestaurants, alles, was Sie im Supermarkt kaufen, wie viel Sie verdienen, wie viel Sie schulden, und viele weitere Informationen über Sie in insgesamt 52.235 enthalten Kategorien.

Facebook verwendet all diese Daten, um den Nutzern relevante Anzeigen anzuzeigen, aber der Social-Media-Riese informiert die Nutzer nicht über diese Datensammlung und führt an, dass dieselben Daten auch für andere Plattformen zum Verkauf angeboten werden.

Was ist daran gruselig?

Facebook verwendet seinen Algorithmus nicht nur, um relevante Nachrichten und Informationen im Newsfeed eines Benutzers bereitzustellen, sondern nutzt ihn auch, um die Benutzer in Zehntausende von Mikro-Targeting-Kategorien zu kategorisieren.

Shutterstock 328031672 E1483364488293
Rawpixel.com / Shutterstock

Die Crowdsourcing-Daten von ProPublica zeigten, dass diese Mikro-Targeting-Kategorien von der Wahl Ihres Essens bis hin zu Dingen wie „ethnischer Zugehörigkeit“ reichen.

„Ethnic Affinity kategorisiert Menschen basierend auf ihrer Verbindung mit Afroamerikanern, Hispanics und anderen ethnischen Gruppen. Werbetreibende können Anzeigen auf eine Gruppe ausrichten – oder Anzeigen von der Anzeige für eine bestimmte Gruppe ausschließen“, heißt es in dem Bericht.

Im Oktober kaufte die Publikation eine Facebook-Werbung in der Kategorie Wohnen, die keine Afroamerikaner, Hispanics und Asiaten enthielt – was bedeutet, dass das Social-Networking-Unternehmen illegal Rassendiskriminierung über sein Werbemedium fördert.

Das Unternehmen sagte später, dass es ein automatisiertes System aufbauen würde, um Diskriminierung zu vermeiden. Allerdings endet es hier nicht – Rasse ist nur eine Form der Diskriminierung.

Die Crowd-Source-Chrome-Erweiterung von ProPublica ermöglichte es den Benutzern auch, auf die ihnen zugewiesenen Kategorien aus drei Gründen zu reagieren – falsch, gruselig, genau richtig – und die gruseligste Kategorie, die von den Benutzern gewählt wurde, war eine namens „Away from Home“.

Verwandt :  Eine Anleitung zum Planen von E-Mails in Gmail auf Mobilgeräten und Desktops

Ein solches Data Mining und Sammeln schränkt auch die Privatsphäre eines Benutzers ein. Die Facebook-Sammeldatenbank in Hülle und Fülle bedeutet, dass das Unternehmen viel mehr über Sie weiß, als Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt vielleicht sogar über sich selbst erinnern.

Facebook ermöglicht es Ihnen, sich von diesen Datendiensten abzumelden, aber das ist leichter gesagt als getan.

Wie kann man sich abmelden?

Bei Facebook sieht das Abmelden sehr einfach aus, ist es aber nicht. Facebooks Manager für Datenschutz und öffentliche Ordnung sagt, dass Benutzer, die nicht möchten, dass ihre Informationen für die Social-Networking-Site über Drittanbieter-Broker verfügbar sind, sich vom Datenbroker-Dienst abmelden können, indem sie sie direkt über diese Hilfeseite kontaktieren.

Shutterstock 454464124
AZIRULLAMIN ARIPIN | Shutterstock

„Facebook arbeitet mit einer ausgewählten Gruppe von Drittanbietern von Daten zusammen, um Unternehmen dabei zu helfen, mit Personen in Kontakt zu treten, die an ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sein könnten. Wir haben diese Partnerschaften unter Berücksichtigung der Privatsphäre der Menschen konzipiert. Personen, die unsere Dienste nutzen, haben die Kontrolle über die Anzeigen, die sie sehen“, erklärt das Unternehmen.

Benutzer können auch Datenmakler auffordern, die Informationen offenzulegen, die sie über sie haben, aber nicht ohne mehrere komplizierte Verfahren, die unter anderem die Weitergabe Ihrer Sozialversicherungsnummer an sie und die Überprüfung Ihrer Identität durch Vorlage von Dokumenten wie einem Führerschein umfassen .

Im Grunde mehr Informationen in den Weg der Data Miner werfen, um die Informationen loszuwerden, die sie bereits über uns haben – das muss der richtige Weg sein!

Julia Angwin, eine der Reporterinnen bei ProPublica, versuchte sogar, wie Facebook seinen Benutzern vorschlug, sich abzumelden, war aber letztendlich nicht in der Lage, Daten von ihr von diesen Maklerseiten zu entfernen, selbst nachdem sie die erforderlichen Dokumente eingereicht hatte. 65 der 92 Datenbroker verlangten von ihr, dass sie weitere Informationen über sich schickte, um die vorhandenen Informationen aus ihrem System zu entfernen.

Der Bericht stellt auch fest, dass von den 29.000 Kategorien, die Facebook Werbetreibenden zur Verfügung stellte, 600 von Datenbrokern gesammelt wurden und sie größtenteils Kategorien im Zusammenhang mit Finanzen wie „Menschen mit einem Haushaltseinkommen zwischen 100.000 und 125.000 US-Dollar“ oder „ Personen, die häufig in Kaufhäusern mit niedrigeren Kosten Geschäfte tätigen.

Facebook macht diese Kategorisierung möglicherweise nur, um seine Werbetreibendenbasis zu erleichtern – die zufällig auch das Brot und die Butter des Unternehmens sind –, aber man kann die Datenschutzbedenken, die sich aus solchen Datenerfassungsaktivitäten ergeben, sicherlich nicht ignorieren, sei es, um relevantere Anzeigen zu teilen mit seinen Nutzern.

Solche Kategorisierungen in der Welt des Internets durch ein so großes Unternehmen wie Facebook können zu einer Menge Diskriminierung aus verschiedenen Gründen führen, und dieses Problem im Keim zu ersticken, sollte uns allen Sorgen bereiten, denn der Tag ist nicht mehr fern Privatsphäre ist nur ein Wort.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.