Was sind Push-Benachrichtigungen?

In unserer immer vernetzten Welt werden wir ständig mit Benachrichtigungen überhäuft. Es gibt viele verschiedene Arten von Benachrichtigungen, aber ein Begriff, den Sie wahrscheinlich oft gesehen haben, ist „Push-Benachrichtigungen“. Wir erklären Ihnen, was Sie über sie wissen müssen.

Eine kurze Geschichte der Push-Benachrichtigungen

Es gibt verschiedene Arten von „Push-Technologie“, aber die Push-Benachrichtigungen, die wir täglich auf Smartphones sehen, lassen sich bis ins Jahr 2009 zurückverfolgen. Damals hat Apple einen Push-Benachrichtigungsdienst für iPhone-Entwickler veröffentlicht.

Es mag heute verrückt klingen, aber eine Benachrichtigung von einer App zu bekommen, die nicht im Hintergrund lief, war damals eine große Sache. Push-Benachrichtigungen haben das alles geändert. Plötzlich könnten iPhone-Nutzer Benachrichtigungen über irgendetwas.

Push-Benachrichtigungen auf dem iPhone waren so eine große Sache, dass ein ganzes Ökosystem von Apps rund um die Funktion auftauchte. Güterwagen war eine sehr beliebte App, die Push-Benachrichtigungen für Apps erhalten konnte, die sie noch nicht hatten. Die Leute freuten sich mehr über Benachrichtigungen als je zuvor.

Werbung

Android war nicht weit dahinter. Google veröffentlichte 2010 einen eigenen Dienst, der Push-Benachrichtigungen an Android-Entwickler brachte. Google hat Push-Benachrichtigungen jedoch noch weiter entwickelt. Im Jahr 2013 wurden „Rich Notifications“ hinzugefügt, die Bilder und Aktionsschaltflächen enthalten können.

Apple folgte dem Beispiel von Google und fügte den Benachrichtigungen 2014 Aktionsschaltflächen hinzu. Hier sind wir heute. Jeden Tag werden Milliarden von Benachrichtigungen an Geräte gesendet.

Aber was Ist eine Push-Benachrichtigung?

iPhone-Benachrichtigungstypen.

Nachdem wir nun wissen, woher Push-Benachrichtigungen stammen, sprechen wir darüber, was sie sind und wie sie funktionieren. Grundsätzlich ist es immer eine Push-Benachrichtigung, wenn Sie von einer App eine Benachrichtigung auf Ihrem Telefon erhalten.

Wenn jemand Ihr Foto auf Facebook mag und Ihr Bildschirm aufleuchtet und sagt „Freund hat Ihr Foto gefallen“, ist das eine Push-Benachrichtigung. Wenn ein Kalendertermin ansteht und Sie eine Benachrichtigung mit der Aufschrift „Sogar in 30 Minuten“ erhalten, handelt es sich um eine Push-Benachrichtigung.

Das mag alles ziemlich einfach klingen, aber im Hintergrund passiert viel. Wenn Sie eine App installieren, wird ihre eindeutige Kennung beim Push-Benachrichtigungsdienst des Betriebssystems registriert. Der App-Herausgeber speichert auch die Registrierungsdaten.

Diese eindeutigen Kennungen ermöglichen es der App, Ihrem Gerät und dem Betriebssystem, sicher miteinander zu kommunizieren. Jemandem gefällt Ihr Foto, das an einen Server gesendet und dann an die App auf Ihrem Telefon gesendet wird, und das Betriebssystem zeigt es an.

Verwandt :  Was sind Konversationsthreads in Discord und wie werden sie verwendet?

Noch bessere Push-Benachrichtigungen

Android-Benachrichtigung

Es gibt nicht nur eine Art von Push-Benachrichtigung. Wie oben erwähnt, unterstützen sowohl Apple als auch Google ihre eigene Version von „Rich Notifications“ für iOS und Android. Dies ist die häufigste Art von Push-Benachrichtigung, die Sie heute sehen.

Werbung

Frühe Push-Benachrichtigungen waren extrem einfach. Sie zeigen möglicherweise nur den Namen der App an und dann tippen Sie darauf, um die App zu öffnen. Möglicherweise gelangen Sie nicht einmal zu dem, was die Benachrichtigung tatsächlich ausgelöst hat.

Dank dieser „Rich Notifications“ erhalten wir jetzt viel mehr Informationen. Sie können eine Vorschau sehen, wer vor Ihrer Haustür steht von der Ring App. Aus der Benachrichtigung können ganze Textnachrichten gelesen und beantwortet werden. Sie können eine E-Mail aus Gmail archivieren, ohne die App zu öffnen.

Rich-Benachrichtigungen haben Push-Benachrichtigungen vom einfachen „Sie möchten sich das vielleicht ansehen“ zu „Hier ist alles, was Sie wissen müssen, ohne die App zu öffnen“ geändert. Macht das Leben viel einfacher.

Push-Benachrichtigungen: iPhone vs. Android

Um Erlaubnis zur Verwendung von Benachrichtigungen bitten

Es gibt einen ziemlich großen Unterschied, wie das iPhone (iOS) und Android mit Push-Benachrichtigungen umgehen. iOS ist ein Opt-in-Modell, während Android ein Opt-out-Modell ist.

Das heißt, wenn Sie eine App auf Ihrem iPhone installieren, werden Sie gefragt, ob Sie Benachrichtigungen an Ihr Gerät senden möchten. Auf Android kann die App von Anfang an Benachrichtigungen senden. Es liegt an Ihnen, sie auszuschalten.

Der Ansatz von Android kann für App-Entwickler besser sein, da es viel einfacher ist, eine Benachrichtigung vor dem Gesicht einer Person zu erhalten. Dies kann jedoch zu viel Frust führen. Zum Glück macht Android viel für die Anpassung von Benachrichtigungen.


Am Ende des Tages ist eine Push-Benachrichtigung wirklich genau das, wonach sie sich anhört. Es passiert etwas, von dem eine App denkt, dass Sie es wissen möchten, und sie „drückt“ eine Benachrichtigung an Ihr Gerät. Es wurde viel dafür getan, dass diese Benachrichtigung erfolgt, aber jetzt können Sie sie ablehnen.

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.