5 Dinge, von denen wir uns wünschen, dass Microsoft sie bezüglich Windows Update behebt

Sie lassen Ihren PC für einige Minuten laufen. Sie holen sich ein Sandwich und kommen zurück, um die Arbeit fortzusetzen, die Sie getan haben. Sie sehen den Bildschirm und Schrecken setzt ein. Update für Windows 10 konfigurieren – 0 %, liest die Meldung. Sie werden wütend, verfluchen Windows, Microsoft, Ihren ISP, die aktuelle Regierung und das Universum, nachdem Sie feststellen, dass Sie diese Excel-Datei mit über 50 Blättern und diese über 100 geöffneten Chrome-Tabs nicht gespeichert haben.

Windows Update ist seit seiner Veröffentlichung zu einem Fluchpunkt für Windows 10-Benutzer geworden, und Microsoft tut nicht genug, um es zu beruhigen. Im Laufe der letzten großen Updates haben die Benutzer mehr Kontrolle über Updates erhalten, aber die gewaltsamen Übernahmen von PCs passieren immer noch vielen.

Was muss Microsoft also tun? Eigentlich eine ganze Menge. Hier sind die fünf Dinge, die Microsoft in Bezug auf Windows 10-Updates behoben haben sollte.

1. Wann aktualisieren

Das Problematischste im Zusammenhang mit Windows 10-Updates ist, dass PCs zufällig übernommen werden und Benutzer irgendwann ihre Arbeit verlieren. Aktive Stunden wurden eingeführt, um dies zu verhindern, aber Leute haben berichtet, dass Windows die Einstellung ignoriert und sie manchmal sogar selbst ändert.

Wann aktualisieren

Ein weiteres Problem ist, dass Windows es Ihnen nur erlaubt, aktive Stunden auf maximal 18 Stunden pro Tag einzustellen. Offensichtlich versteht jemand bei Microsoft nicht, dass viele von uns andere Arbeitszeiten als die üblichen 9-to-5 haben.

Microsoft muss den Benutzern noch mehr Optionen geben, um zu konfigurieren, wann diese Updates installiert werden sollen.

Dazu gehört, dass während inaktiver Stunden keine Aktualisierung erzwungen wird, wenn jemand seinen PC verwendet. In ähnlicher Weise weckt Windows während der inaktiven Stunden auch Geräte für Aktualisierungen aus dem Ruhezustand auf. Dies verursacht Probleme bei batteriebetriebenen Geräten wie Laptops.

2. Was zu installieren ist

Derzeit erlaubt Windows das Anhalten von Updates für 35 Tage und das Zurückstellen bestimmter Updates für bis zu 365 Tage. Aber es erlaubt keine Auswahl einzelner Updates. Die bessere Option wäre, auswählen zu können, welche Updates installiert werden. Sie können beispielsweise wählen, unkritische Updates wie Treiber, Sprachpakete, Adobe Flash usw. nicht zu installieren.

Was zu installieren

Und Treiber-Updates haben auch auf bestimmten PCs Chaos angerichtet, auf denen Windows einen inkompatiblen Treiber aktualisiert, der zum Absturz des Systems führt.

Schließlich sollte auch eine Option zur Verfügung gestellt werden, auf unbestimmte Zeit überhaupt nicht zu aktualisieren, außer bei kritischen Sicherheitsupdates.

3. Was nicht installiert werden sollte

Anzeigen und gesponserte Inhalte sind heutzutage allgegenwärtig und Microsoft ist damit nicht neu. Was als unschuldiger App-Vorschlag in Windows 8 begann, hat sich zu vollwertigen Apps entwickelt, die sogar ohne Benutzererlaubnis installiert werden. Wenn Sie jetzt Ihr Startmenü öffnen, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass Candy Crush oder Bubble Witch Saga installiert sind!

Was nicht installiert werden sollte

Und das Schlimmste ist, dass Windows sie nach einigen Updates stillschweigend neu installiert. Das schwebt in der Nähe von Malware-Verhalten. Weitere solche Praktiken werden von kostenlosen Apps erwartet, aber Windows berechnet 119 US-Dollar für eine Einzelhandelskopie, und dies zu tun, ist nicht akzeptabel.

Bestimmte Updates wie Treiber sollten vor der Bereitstellung gründlich getestet werden, und Windows sollte sie nicht installieren, wenn sie die PC-Hardware nicht auf der Liste der getesteten finden.

4. So aktualisieren Sie

Windows übernimmt nicht nur PCs, sondern zerstört auch Datenlimits. Eines der monatlichen mobilen Datenlimits von 2 GB meines Freundes wurde von Windows beim Herunterladen des Creators Update verschlungen. Während wir einzelne Wi-Fi-Verbindungen als Metered festlegen können, sollte dieselbe Einrichtung sowohl auf Ethernet- als auch auf USB-Modemverbindungen erweitert werden.

So aktualisieren Sie

Außerdem sollte Windows zumindest eine Schätzung abgeben, wie viele Daten ein bestimmtes Update verbrauchen wird. Schließlich eine Option, bei der man auf die Microsoft-Website gehen, eine Sammlung von Updates und Fixes herunterladen und installieren kann. Warten Sie, wir hatten diese Option in Form von Service Packs, die Microsoft beendet hat.

5. Meine Einstellungen nicht ändern

Der letzte Vorschlag bezieht sich darauf, dass Windows nach jedem großen Update mit den Benutzereinstellungen herumspielt. Viele Benutzer haben festgestellt, dass ihre Einstellungen wie Standard-Apps, Datenschutzoptionen und einige andere nach Updates zurückgesetzt werden. Der Standardwebbrowser wird auf Edge, der Bildbetrachter auf die Fotos-App und der Videoplayer auf die Filme & TV-App zurückgesetzt.

Meine Einstellungen nicht ändern

Wir verstehen, Sie möchten, dass Edge und die anderen Microsoft-Apps von allen übernommen werden, aber das heimliche Ändern der Einstellungen ist nicht der richtige Weg. Die Lösung ist direkt zu diesem. Lass die verdammten Einstellungen einfach so wie sie sind!

Ist Windows Update wirklich so schlecht?

Nein, Updates im Allgemeinen für jede Software sind eine gute Sache. Updates bringen neue Funktionen, schließen Schlupflöcher, beheben Fehler und erhöhen die Sicherheit. Windows ist nicht anders, aber die Art und Weise, wie die Ausführung erfolgt, ist schlecht. Das Szenario verbessert sich hoffentlich mit jedem Update. Es gibt jedoch immer noch vereinzelte Vorfälle, die in verschiedenen Foren und sozialen Plattformen gemeldet werden.

Windows10 Update-Falle

Aber seien wir ehrlich, die kritische Arbeit, die wir tun, die durch ein Update unterbrochen wird, besteht hauptsächlich darin, geile Memes und YouTube-Binging zu durchsuchen. Die Quintessenz ist also, wenn ein paar Minuten Innenstadt für Sie akzeptabel sind, lassen Sie das Update abschließen.

Verwandt :  So erhalten Sie Mac-ähnliche Mission Control in Windows