So verwenden Sie die E-Mail-Schutz-App von DuckDuckGo

Es ist bekannt, dass das Ausfüllen eines Formulars mit Ihrer E-Mail-Adresse – beispielsweise um einen Rabatt auf ein Produkt zu erhalten, einen Newsletter zu erhalten oder die Ergebnisse eines Quiz zu erhalten – bedeutet, dass Sie E-Mails von diesem Anbieter und möglicherweise von . erhalten ein Haufen anderer Anbieter und / oder Werbetreibender, für immer.

Eine der Möglichkeiten, dies zu unterlaufen, bestand traditionell darin, ein kostenloses E-Mail-Konto zu erstellen, das Sie für Websites verwenden können, bei denen Sie sich registrieren möchten, von denen Sie jedoch vermuten, dass sie das Tor für eine große Menge an Spam sein werden. Das habe ich getan. Im Laufe der Zeit kann dieses angegebene E-Mail-Konto jedoch so gut genutzt werden, dass es kein Spam-Versteck mehr ist und zu einem anderen Konto wird, das Werbetreibenden und anderen eine Quelle für Informationen zum Sammeln bietet.

Hier kommt das neueste Produkt von DuckDuckGo ins Spiel.

DuckDuckGo ist ein Browser, der für seine Sicherheits- und Datenschutzvorkehrungen bekannt ist. Vor kurzem hat das Unternehmen eine neue Funktion entwickelt, die seinen Benutzern hilft, ihre Informationen für sich zu behalten: DuckDuckGo Email Protection. Es stellt Ihnen eine spezielle E-Mail-Adresse zur Verfügung, die Sie als Vermittler für Websites verwenden können, von denen Sie vermuten, dass sie wahrscheinlich Daten über Sie sammeln.

Es funktioniert so: Sie verwenden Ihre DuckDuckGo-Adresse für jede verdächtige (oder nur kommerzielle) Website. Alle E-Mails, die an diese E-Mail-Adresse gesendet werden, werden nach versteckten Trackern gefiltert und dann an Ihre „normale“ E-Mail-Adresse weitergeleitet.

Fasziniert? Die Funktion befindet sich derzeit in der Beta-Phase, aber Sie können sich anmelden, wenn Sie sie ausprobieren möchten. Laut einem Unternehmensvertreter führen sie eine Warteliste, und die Leute werden „von Woche zu Woche“ von dieser Warteliste abgeholt. DuckDuckGo plant, irgendwann Einladungen anzubieten, die seine Benutzer ebenfalls verteilen können.

So melden Sie sich an

Vor diesem Hintergrund können Sie sich wie folgt anmelden und die neue DuckDuckGo-E-Mail-Schutzfunktion verwenden.

Melden Sie sich über die mobile DuckDuckGo-App an. (Sie finden Links zum App Store von Apple und zu Google Play Hier.)

Nachdem Sie die App installiert haben, gehen Sie zu „Einstellungen“ > „E-Mail-Schutz“. Hier können Sie der privaten Warteliste beitreten (oder einen Einladungscode eingeben, falls Sie einen haben).

Ihre Einladung wird wahrscheinlich in Form eines Links erfolgen. Fahren Sie fort und klicken Sie auf den Link. Sie werden durch eine Reihe von Bildschirmen geführt, die erklären, dass DuckDuckGo Ihre E-Mails nicht speichert, Ihre Daten für Werbung verwendet und dass Ihre Daten unter anderem verschlüsselt sind.

Verwandt :  So führen Sie eine Rechtschreibprüfung im Linux-Terminal durch

Nachdem Sie die üblichen Servicebedingungen gelesen haben, können Sie Ihre eindeutige DuckDuckGo-E-Mail-Adresse auswählen (eine Kombination aus 3 bis 30 Buchstaben oder Zahlen, die mit @duck.com angehängt werden). Außerdem müssen Sie eine Adresse angeben, an die Ihre E-Mail weitergeleitet werden soll.

DuckDuckGo Email Protection bietet Ihnen eine zusätzliche E-Mail-Adresse, die Sie verwenden können, um Tracker zu vermeiden.

DuckDuckGo Email Protection bietet Ihnen eine zusätzliche E-Mail-Adresse, die Sie verwenden können, um Tracker zu vermeiden.

Wenn Sie nun die DuckDuckGo-E-Mail-Adresse zum Ausfüllen eines Formulars verwenden, wird jede E-Mail, die dann an diese DuckDuckGo-Adresse gesendet wird – eine Bestätigung, eine Anzeige, ein Newsletter, was auch immer – zuerst durch die Server von DuckDuckGo geleitet und dann an Sie gesendet Die übliche E-Mail-Adresse wurde nach Angaben des Unternehmens von allen angehängten Trackern befreit.

So funktioniert die Beta

Als ich die Beta der E-Mail-Funktion von DuckDuckGo testete, fand ich ein oder zwei Fehler, aber im Großen und Ganzen schien es wie versprochen zu funktionieren.

Ich habe mich auf zwei Seiten mit der Adresse duck.com angemeldet. Es dauerte über eine Stunde, bis die E-Mail-Bestätigung vom ersten, Allrecipes, in meinem regulären Gmail-Eintrag erschien. Oben stand eine Aussage, dass „DuckDuckGo Tracker von LiveIntent und mehr entfernt hat“. Ich klickte auf die Aussage und wurde zu einer DuckDuckGo-Website weitergeleitet, auf der ein Tracker von LiveIntent (einem Anzeigenverteiler) und Allrecipes selbst aufgeführt war.

Eine über DuckDuckGo gesendete E-Mail enthält eine Abrechnung der entfernten Tracker.

Eine über DuckDuckGo gesendete E-Mail enthält eine Abrechnung der entfernten Tracker.

Klicken Sie auf den Tracking-Bericht in Ihrer E-Mail und Sie erhalten weitere Informationen.

Klicken Sie auf den Tracking-Bericht in Ihrer E-Mail und Sie erhalten weitere Informationen.

Nachdem ich mich beim zweiten Händler, einer Bekleidungsfirma namens Travelsmith, angemeldet hatte, bekam ich innerhalb weniger Sekunden eine E-Mail von der Firma im Bereich „Aktionen“ meines Gmail-Kontos. Es sagte mir, dass „DuckDuckGo 1 Tracker entfernt hat.“ Ich habe auf die Aussage geklickt; es war ein einzelner Tracker von Travelsmith.

Browsererweiterung

Direkt nach der Registrierung für das E-Mail-Konto bietet DuckDuckGo an, eine Erweiterung in Ihrem Browser zu installieren (laut einem Unternehmensvertreter ist die Erweiterung für alle gängigen Browser verfügbar, einschließlich Chrome, Firefox, Edge, Brave und Safari). Mit dieser Erweiterung können Sie Formulare automatisch mit Ihrer DuckDuckGo-E-Mail-Adresse oder mit einer zufällig generierten Adresse ausfüllen (die auch an Ihr ausgewähltes E-Mail-Konto weitergeleitet wird).

Mit der Browsererweiterung können Sie Felder automatisch ausfüllen.  (Die E-Mail-Adresse hier wurde aus Datenschutzgründen bearbeitet.)

Mit der Browsererweiterung können Sie Felder automatisch ausfüllen. (Die E-Mail-Adresse hier wurde aus Datenschutzgründen bearbeitet.)

Die Browsererweiterung kommt mit einigen anderen interessanten Funktionen. Es berichtet über die Anzahl der Tracker auf der aktuellen Site und bewertet diese auf Sicherheit. Es aktiviert auch etwas namens Site Privacy Protection, das, nach DuckDuckGo, „blockiert standardmäßig eingebettete Social-Media-Inhalte“, um das Laden von Tracking-Codes zu verhindern.

Beachten Sie jedoch, dass diese spezielle Funktion bestimmte Websites beeinträchtigen kann. Zum Beispiel hat es mich daran gehindert, diesen Artikel in . einzugeben Moyens I/O’s Content-Management-System. Als ich erkannte, was das Problem war, war es leicht zu beheben: Mit der Erweiterung können Sie den Schutz für bestimmte Websites deaktivieren, indem Sie ihn einfach deaktivieren. Danach wurde die Funktion bei jedem Besuch dieser Site automatisch deaktiviert.

Die Browsererweiterung bewertet auch die Website, auf der Sie sich befinden.

Die Browsererweiterung bewertet auch die Website, auf der Sie sich befinden.

App

Sie können die E-Mail-Schutzfunktion auch in der mobilen App von DuckDuckGo verwenden. Wenn Sie sich bereits als Beta-Benutzer registriert haben, gehen Sie nach der Installation der iOS- oder Android-App wie folgt vor:

  • Verwenden Sie in der App die drei Punkte in der oberen Ecke, um zu den Einstellungen zu gelangen.
  • Scrollen Sie nach unten, um „E-Mail-Schutz“ zu finden (er wird als Beta markiert) und tippen Sie darauf.
  • Sie werden gefragt, ob Sie in die Warteliste aufgenommen werden möchten, ob Sie einen Einladungscode haben oder bereits eine Duck-Adresse haben. Wenn Sie sich noch nicht registriert haben, kleben Sie „I have an Invite Code“ auf und Sie werden durch den Registrierungsprozess geführt. Wenn Sie sich bereits registriert haben, tippen Sie auf „Ich habe bereits eine Duck-Adresse“ und Sie erhalten eine Passphrase über die „echte“ E-Mail-Adresse, mit der Sie sich registriert haben. Sobald Sie diese Passphrase eingegeben haben, können Sie Ihre @duck.com-Adressen auch auf Ihrem Mobilgerät verwenden.

Suchen Sie in den Einstellungen der mobilen App nach „E-Mail-Schutz“.

Suchen Sie in den Einstellungen der mobilen App nach „E-Mail-Schutz“.

Sie können sich für den E-Mail-Schutz registrieren oder Ihre vorregistrierte Duck-Adresse verwenden.

Sie können sich für den E-Mail-Schutz registrieren oder Ihre vorregistrierte Duck-Adresse verwenden.

Sollten Sie also den E-Mail-Schutz von DuckDuckGo ausprobieren, wenn Sie an der Beta teilnehmen können? Warum nicht? Zumindest sind Tracker ein Schmerz im Nacken; Melden Sie sich für einen Dienst an, und plötzlich erhalten Sie E-Mails von einem Dutzend oder mehr. Eine alternative E-Mail-Adresse zu haben, um zumindest einen Teil des lästigen Spams zu verhindern – ganz zu schweigen davon, dass andere Daten über Sie möglicherweise nicht verteilt werden – kann keine schlechte Sache sein.