So wählen Sie aus, was auf Ihrem Linux-Heimserver gesichert werden soll

Wenn Sie einen Linux-basierten Heimserver haben, werden Sie wahrscheinlich von Zeit zu Zeit Ihr Betriebssystem aktualisieren. Hier finden Sie einige wichtige zu sichernde Dateien und einige alternative Dienstprogramme, mit denen Sie schnell einsatzbereit sind.

Natürlich wird jeder Heimserver ein wenig anders sein, und Sie sollten diese Empfehlungen entsprechend anpassen. Dies ist nur eine allgemeine Anleitung, die Ihnen hilft zu verstehen, wo Sie anfangen sollen.

Bild von daryl_mitchell

/Domizil

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen. / home enthält einen Ordner für jeden Benutzer auf Ihrem System. In Ihrem persönlichen Home-Verzeichnis befinden sich alle Ihre Musik, Filme, Bilder und Dokumente (es sei denn, Sie verwenden eine separate Partition für sie), aber es enthält auch Konfigurationsdateien für Ihre anderen Programme. Drücken Sie in Nautilus Strg + H, um versteckte Dateien anzuzeigen, und Sie werden viele davon sehen! Speichern Sie alles, was Sie brauchen. Es ist keine schlechte Idee, dieses Verzeichnis zu sichern, selbst wenn Sie eine separate / home-Partition haben, da bei einer Neuinstallation möglicherweise eine kleine Anzahl dieser Konfigurationsdateien überschrieben wird. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Benutzer.

Sources d’Apt

Die Liste der von apt verwendeten Softwarequellen befindet sich im Verzeichnis „/etc/apt/sources.list“. Signierte GPG-Schlüssel befinden sich im Verzeichnis /etc/apt/sources.list.d/. Wenn Sie überhaupt Linux verwendet haben, haben Sie wahrscheinlich Software aus anderen als den Standard-Repositorys installiert. Nach der Neuinstallation müssen Sie möglicherweise nur die endgültige Verteilungsmarkierung in die neueste ändern (z. B. „lucid“ in „maverick“) und diese Zeilen in Ihre neue Quellliste kopieren. Für viele Repositorys müssen Sie sie jedoch herunterladen neuer GPG-Schlüssel, bevor Sie sie verwenden können. Zumindest wird dies zumindest als Erinnerung an das dienen, was Sie auf Ihrem alten Setup hatten. Ubuntu-Tweak bietet eine Möglichkeit, Software und Repositorys zu installieren sowie viele Einstellungen zu ändern, und ist eine großartige Alternative zu diesem Backup.

Konfiguration de Samba

Wenn Sie Samba-Freigaben (Windows) einrichten, müssen Sie „/etc/samba/smb.conf“ kopieren. Die Samba-Konfigurationen ändern sich zwischen den Versionen kaum, sodass Sie Ihre alte Kopie nach der Neuinstallation einfach verwenden können. Wenn Sie es neu konfigurieren oder vergessen müssen, es zu speichern, bieten gadmin-samba (für Gnome) und KSambaPlugin (für KDE) einen GUI-Editor für smb.conf, der das Bearbeiten und Neugestalten erleichtert.

SSH

Wenn Sie SSH verwenden, um remote auf Ihren Computer zuzugreifen, können Sie Zeit sparen, indem Sie die Konfigurationsdateien sichern, die sich in „/ etc / ssh / ssh_config“ und „/ etc / ssh / sshd_config“ befinden.

fstab

fstab nach

Die fragliche Datei ist „/ etc / fstab“ und hat die Aufgabe, die Linux-Dateisystemtabelle zu sein. Machen Sie keinen Fehler, Sie können die fstab-Datei aus Ihrer alten Installation NICHT für Ihre neue Installation verwenden. Dies liegt daran, dass sich UUIDs jedes Mal ändern, wenn Sie eine Partition neu formatieren. Sie können jedoch den Rest der Zeile in Ihre alte fstab-Datei kopieren, damit Sie keine Zeit damit verbringen müssen, nach allen Optionen zu suchen. Dies ist sehr nützlich, wenn Sie viele Partitionen, automatisch gemountete Freigaben, eine separate / Home-Partition usw. haben. Sie können auch pySDM (Gnome) oder mountmanager (KDE) verwenden, da beide einen GUI-Prozess zum Bearbeiten Ihrer fstab-Datei bereitstellen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie zuerst selbst eine manuelle Sicherung durchführen. Bei den meisten Konten im Internet scheint es sicherer zu sein, die Optionen von fstab zu kennen und manuell zu ändern. Denken Sie also daran.

Sicherungsprogramme

Wenn Ihr Server für die Durchführung automatischer Sicherungen mit Tools wie rsync oder Simple Backup konfiguriert ist, möchten Sie deren Konfigurationsdateien abrufen. Die Rsync-Konfiguration befindet sich in „/etc/rsyncd.conf“ und die von Simple Backup in „/etc/sbackup.conf“.

Website-Dateien

Viele Leute haben Apache, MySQL und / oder PHP auf ihren Heimservern installiert, um persönliche Websites zu betreiben. Die Konfigurationsdateien sind möglicherweise etwas zu kompliziert zum Speichern. Sie sollten jedoch nicht vergessen, sie für Ihre Website selbst zu speichern, die sich unter „/ var / www“ befindet.

Sie sollten Apache, MySQL und PHP wahrscheinlich besser neu konfigurieren, wenn Sie sie neu installieren, da sich ihre Versionen möglicherweise ändern und Sie möglicherweise neuere Kennwörter verwenden möchten. Wenn Sie dies tun, können Sie alle drei gleichzeitig mit dem folgenden Befehl in Ubuntu installieren:

sudo apt-get install lampe-serveur ^

Und ja, das Caret (^) muss da sein. Vergessen Sie nicht, phpMyAdmin zu installieren, um Ihre MySQL-Datenbanken einfach zu konfigurieren!

sudo apt-get installer libapache2-mod-auth-mysql phpmyadmin

Sie müssen die Leertaste drücken, wenn Sie Ihre Apache-Installation auswählen. Sie haben es richtig gemacht, wenn Sie ein Sternchen sehen

Moyens Staff
Moyens I/O-Personal. motivierte Sie und gab Ratschläge zu Technologie, persönlicher Entwicklung, Lebensstil und Strategien, die Ihnen helfen werden.